Permakulturhof Frohberg

Der Permakulturhof Frohberg ist ein Familienhof, der seit zehn Jahren biologisch bewirtschaftet wird. Obstbau und Tierhaltung sind die wichtigsten wirtschaftlichen Standbeine.

Der Permakulturhof Frohberg ist ein Familienhof, der seit zehn Jahren biologisch bewirtschaftet wird. Obstbau und Tierhaltung sind die wichtigsten wirtschaftlichen Standbeine. Auf dem Hof leben im Moment 13 Milchkühe (Schweizer Braunvieh), ein Stier, zwei Mutterschweine, 24 Ferkel, eine Schar Hühner, Gänse und zwei Haflinger.

Der Hof wird besorgt durch Lorenz und Sonja Kunz. Frau Kunz Senior ist verantwortlich für die wunderbaren getrockneten Apfelringli, die im Öpfelbaum erhältlich sind. Apfelsaft in 1 Literflaschen, 5 Liter- und 10 Litergebinden, gedörrte Zwetschgen, gedörrte Birnen und ganz aktuell Äpfel der Sorten Topaz, Boskoop und Glocken sind weitere Produkte vom Frohberg, die jetzt im Öpfelbaum erhältlich sind.

Der Permakulturhof Frohberg wird besorgt durch Lorenz und Sonja Kunz.

Permakultur auf dem Frohberg
In Bezug auf den Hof Frohberg bedeutet dies im speziellen Kreislaufwirtschaft, Selbstversorgung, Lebensqualität. Permakultur kann ganz im Kleinen angelegt werden. Auf einem Balkon, im Garten, eigentlich überall.

Permakultur beginnt bei sich selber. Man ziehe einen Kreis um sich oder um seine Umgebung und lasse in diesem Kreis eine möglichst hohe Vielfalt an Elementen gedeihen und wachsen.
Ums Haus hat die Familie Kunz einige Teiche angelegt. Hier können sich verschiedene Pflanzen und Tiere entfalten. Gleichzeitig können hier aber auch die Menschen entspannen und sich wohlfühlen und sich wieder als Teil der Natur verstehen lernen: Vielfalt statt Einfalt.

Bill Mollison: „Permakultur ist das Schaffen von kleinen Paradiesen hier auf der Erde. Gemeint ist eine Nachbildung von natürlichen Landschaften voller essbarer Früchte, Nüsse und Gemüse mit genügend Platz für Vögel, Tiere und Pflanzen in Lebensgemeinschaft mit dem Menschen“.

In einem weiteren Abstand zum Hof wurde auch ein grösserer Teich angelegt und viele Bäume gepflanzt. Dazu zählen Hochstammbäume mit den verschiedensten Arten und Sorten. Hier geht es auch um den Erhalt alter wertvoller Obstsorten. Zwischendurch ist genügend Platz für Gemüse, Kräuter, Pilze und Beeren. Um das ganze Gelände wird, beziehungsweise ist zum Teil schon, eine artenreiche Hecke gepflanzt. Die Wasserflächen bieten zudem Tieren und Pflanzenarten eine Lebensgrundlage.

Zurück